Google Analytics im Fitnessstudio: Das bringt es dir.

Das Tool Google Analytics ist – wie der Name schon sagt – von Google selbst entwickelt und ermöglicht es, schnell und einfach aussagekräftige Reportings zu erstellen. Basierend auf diesen Daten können Marketing-Maßnahmen verbessert werden und so zu mehr Kunden und Umsatz führen. Wie das insbesondere für die Fitness- und Wellness-Branche aussehen werden kann, erklären wir Ihnen hier.

Was ist Google Analytics und was kann das Tool?

Google Analytics ist ein kostenloses Tool von Google, das leicht zu bedienen und damit auch für Anfänger geeignet ist. Mit Google Analytics kannst Du Deine Daten analysieren und so ein genaues Bild der Kunden auf deiner Website oder App erhalten. Du erfährst zum Beispiel, wie lange die User im Durchschnitt auf Deiner Seite bleiben oder über welche Landingpages sie überhaupt erst auf die Website kommen.

Letztendlich helfen diese Erkenntnisse dabei, mehr über die Zielgruppe zu erfahren und passende Marketing-Entscheidungen treffen zu können. Mal ein ganz konkretes Beispiel: Über Google Analytics kann ausgelesen werden, wie viele Anrufe durch den Klick auf einen mobilen Anrufbutton zustande kamen. Damit kann man die Platzierung des Buttons testen und ihn so optimieren, dass die größtmögliche Wirkung erzielt wird.

Reportings mit Google Analytics im Fitnessstudio.

google analytics im fitnessstudio
Google Analytics im Fitnessstudio

Wie sinnvoll Google Analytics ist, zeigt sich auch bei der Erstellung von Reportings zu Werbeanzeigen und Kampagnen. Detaillierte Auswertungen über einzelne Maßnahmen können schnell und einfach erstellt werden, wenn die Daten in Google Analytics erfasst werden. Basierend darauf können auch diese Werbemittel entsprechend angepasst und optimiert werden.

Du solltest etwa Google Analytics mit Google Ads verknüpfen, um den Erfolg Deiner Google-Ads-Kampagnen messen zu können. Spannende Daten, die Du hier bekommst, sind beispielsweise: Impressionen, Klicks, Ergebnis-Handlungen, Anzeigenpositionen und der durchschnittliche CPC.

Auf einen Blick kannst Du sehen, ob Deine Zielvorgaben erreicht wurden oder ob es noch Optimierungsbedarf gibt. In Kombination können Google Analytics und Google Ads Ihnen beispielsweise folgende Fragen beantworten:

  • Wie handeln Interessenten vom ersten Klick bis zu einer gewünschten Handlung (z. B. Anruf oder Eintragungen)?
  • Auf welchen Unterseiten sind viele User ausgestiegen?
  • Was hat Interessenten überzeugt, auf welchem Weg Kontakt mit einem Fitnessstudio aufzunehmen?
  • Von welcher Traffic-Quelle kommt der handlungs-affinere Interessent?

Spannend für regelmäßige Reportings:

Bei Google Analytics gibt es auch die Möglichkeit, eigene Dashboards zu bauen, in denen dann genau die Werte zu finden sind, die Dich am meisten interessieren.

Welche Daten werten wir aus, wenn wir Google Analytics im Fitnessstudio für unsere Kunden nutzen?

  • Wer sind unsere Websitebesucher?
  • Von welcher Traffic-Quellen kommen Sie?
  • Wie verhalten Sie sich auf der Website?
  • Von welcher Trafficquelle ausgehend wurden die Zielvorgaben erfüllt?
  • Anzahl der Seitenaufrufe
  • Wie viel neue Besucher gibt es?
  • Welche Quelle (Facebook, Instagram, Weiterempfehlung, google, YouTube) bringt die meisten Eintragungen?

Was passiert dann mit den Daten? Wenn wir einmal diese Daten zusammengetragen haben, können wir unser Budget sinnvoll in die beste Trafficquellen verteilen, die Customer Journey auch plattformübergreifend beobachten und richtige Entscheidungen treffen. Wir haben dann Antworten auf Fragen wie: “Welche Trafficquelle bekommt zum Beispiel mehr Budget?” oder “Das Banner ist auf der Website “ungünstig platziert” oder: “Wir haben 100 Klicks auf den Anmeldebutton, aber nur 10 % Onlineabos”. Anhand ordentlicher Daten können mit Google Analytics im Fitnessstudio und im Marketing saubere Entscheidungen getroffen werden.

Wie kannst auch Du von Google Analytics im Fitnessstudio profitieren?

Google Analytics im Fitnessstudio Performance Box
Google Analytics im Fitnessstudio Google Performance Box für mehr regionale Sichtbarkeit

Gerade im Fitness- und Wellnessbereich ist der Einsatz von Google Analytics sinnvoll. Das gilt allgemein für die Website von Fitnessstudios, aber auch für die Werbekampagnen sowie auch für die Erstellung einzelner Reportings. Alle erfassten Daten können so in einen gesamten Kontext gesetzt werden und geben Auskunft darüber, wie gut zum Beispiel eine Rabattaktion oder ein Gewinnspiel funktioniert haben.

Viele Kunden informieren sich zunächst ausgiebig über das Internet, bevor Sie sich im Fitnessstudio anmelden oder an eine Aktion teilnehmen. Indem man ihr Verhalten auf der Website analysiert und bei Bedarf anpasst, können schon mit kleinen Änderungen deutliche Verbesserungen bei der Absprungrate, der Aufenthaltsdauer und natürlich den Neuanmeldungen erzielt werden.

Lasse Dir – besonders als Fitnessstudio – das Potenzial nicht entgehen, dass in Google Analytics steckt! Wenn Du mehr darüber erfahren möchten, wie Du dieses vielversprechende Tool für Dein Unternehmen nutzen kannst, dann buche jetzt ein kostenfreies Orientierungsgespräch.