Das Problem: Du hast eine Facebook Werbekampagne geschalten oder schalten lassen und es erfolgen keine bis nur sehr wenige Anfragen?

Die Analyse: Zunächst erstmal durchatmen. Dass Man nicht mit der aller ersten Kampagnenschaltung die eierlegende Wollmilchsau gefunden hat, ist eigentlich nichts ungewöhnliches. Doch wie gehst du nun vor. Unserer Herangehensweise ist folgende. Zunächst checken wir im kompletten Saleprozess (online Funnel) die KPI an allen Stellen. Voraussetzung dafür: ein Tracking ist installiert, welches dir verlässliches Zahlenmaterial liefert. Also wonach schauen wir? Wir checken verschiedene Kennzahlen. Zu den harten absoluten Kennzahlen zählen wir die klassischen KPI (key performance indicators) und zu den relativen Kennzahlen zählen wir z. B. die Conversionrate der Landing Pages.

 

Wir checken bei Facebook (KPI):

#Reichweite

#Impressionen

#CTR (allg. und individuell)

#CPM

#Klick (allg. und individuelle Linkklicks)

#Kosten pro 1000 erreichte Personen

#Auslieferung nach Zeit, Platzierung

 

Wir checken darüber hinaus: 

#Anzahl der Pixelanschläge auf der Landing Page (Seiteaufrufe)

#Anzahl der Eintragungen (Conversionrate der LP)

 

Alle die Kennzahlen können wir jetzt in Verhältnis setzen und schaffen so vergleichbare Kennzahlen, an denen wir messen können an welcher Stelle der weakest Point. Haben wir die Schwächste Stelle gefunden, dann …

Maßnahmen ergreifen: …dann wird optimiert.

Doch welche sind das? Hier mal 4 Beispiele

KUNDE SIEHT SEINE EIGENEN ANZEIGEN NICHT: Arbeite hier eng mit deinem Kunden zusammen. Sollten diese dir mitteilen, dass Sie ihre eigenen Anzeigen nicht sehen, dann überprüfen, die Zielgruppen und das Auktionsgebot! Auch die geilste Anzeige bringt dir nichts, wenn Sie nicht ausgespielt wird. Dazu kannst du über den Facebook Werbeanzeigenmanager die „Aufschlüsselung“ nutzen.

KLICKRATE DER ANZEIGEN ZU GERING: Liegt zum Beispiel die Klickrate innerhalb der Werbeanzeigen (… mehr lesen) signifikant höher als die Klick auf den Link, sollte der Benefit im Text mehr herausgearbeitet werden und die CTA (Handlungsaufforderung) optimiert werden.

CTR ZU NIEDRIG: Die Anzeige oder das Anzeigenbild ist not attractive genug oder ist deine Zielgruppe vielleicht nicht passend eingestellt? Es nützt nichts, wenn die Zielgruppe deine Anzeige käse oder nicht ansprechend findet. Bessere nach! Oder kannst du vllt. über eine Custom Audience über das Retargeting als Zielgruppe nutzen.

CONVERSIONRATE DER LP SEHR NIEDRIG: Ist die Anzahl der Personen, die auf deiner Landing page (LP)/ Funnel landen okay, dann checke deine Conversionrate der LP. Heißt wie ist das Verhältnis aus den Personen, die sich eintragen zu denen, die auf der LP gelandet sind. In der Regel liefert der Facebook Pixel dir diese Kennzahlen.

 

Fazit!

  1. Wenn deine Facebook Werbeanzeige nicht so convertiert, dann nicht verzagen. Übung macht den Meister und es gilt gerade bei neuen Kampagne: Testen testen testen!
  2. Finde den „weakest Point“ und mache Ihn stark. Gemäß dem Motto: „Stärken stärken und Schwächen schwächen“.
  3. Fehler machen gehört dazu! Fehler wiederholen – solltest du vermeiden!
  4. Arbeite mit deinem Kunden eng zusammen!
  5. Sei auch mal mutig! Alle ringen um Aufmerksamkeit. Überlege dir wie du mit Videos oder Bildern mehr Aufmerksamkeit bekommst

Du möchtest mehr entdecken? Dann qualifiziere dich für eine Online Marketing Strategie-Session!

Hier geht’s zur Bewerbung