Tipp #1: Conversionoptimierte Website als zentraler Touchpoint

Deine Website sollte mit mehreren conversionoptimierten Bausteinen versehen sein! Conversion heißt „umwandeln“. Deine Website sollte es schaffen, deine Besucher in Interessenten umzuwandeln oder Interessenten in Käufer umzuwandeln. Doch wie machst du es nun, deine Website in einen Conversionbooster zu verwandeln? Hier ein paar Beispiele:

  • Platziere ausreichend Buttons zur Kontaktaufnahme (Anrufbutton, eMail, Rückrufservice, …)
  • Nutze bei der mobilen Version deiner Website einen Anruf Button
  • Biete deinen Besuchern, die Möglichkeit sich in kostenfreie Ratgeber, Videoserien oder eBooks einzutragen (jede eMail ist ein Kontakt!)
  • Biete einen Newsletter-Service

 

Tipp #2: Verkaufe online IMMER nur den nächsten Schritt!

Verkaufe immer nur den nächsten Schritt!!! IMMER!!! Im Online Bereich sind die Regeln ein wenig anders.

Stell dir vor du schaltest Traffic über Facebook oder XING auf eine Zielgruppe XY. Du hast deine Zielgruppe sauber definiert und eingestellt. Du erstellst deine Werbeanzeige/n.

Hier geht es bereits los! Welche Aufgabe hat in dem Fall deine Ad?

Sie soll dem Interessenten auffallen und dazu bewegen, auf den Link zu klicken! Mehr nicht! Also verkaufst du hier „nur“ den Klick auf den Link in der Werbeanzeige!

Spielen wir das Spiel weiter! Der Interessent landet auf deiner Landing Page! Was verkaufst du hier?

In der Regel, dein MOZ = maximales online Vertriebsziel. Der Aufbau deiner Landing Page verkauft immer nur die Eintragung in deinen Newsletter, Ratgeber oder auf der Landing Page.

Viele wollen gleich am Anfang zu viel mit zu wenig Vertrauen auf kalten Traffic!

Tipp #3: Tracken – messen – optimieren!

Das Schöne im Onlinebereich: es lässt sich alles nachverfolgen! Das Tracken und Messen sollte eine feste Basis in allen Bereichen sein. Nur so kannst Du wirklich messen:

  • welche Seite auf deiner Website für Nutzer interessant sind und welche nicht
  • an welcher Stelle in deinem Vertriebsprozess der „weakest Point“ ist
  • Wie viele Menschen deine Werbeanzeigen gesehen haben
  • Welches Bild und welches Ansprache bewegen potenzielle Interessenten?
  • Welcher Kontakt kam über google, welcher über die Website, wer hat mein Produkt schon gekauft?
  • was kostet dich ein Klick?
  • Welcher Interessent / Kunde bekommt welchen Content?
  • und vieles mehr …

Zusammengefasst:

Wenn es für dich und dien Unternehmen relevant ist auch online Kunden zu gewinnen, nutze verschiedene Wege und biete entsprechende CTA = Handlungsmöglichkeiten/ -aufforderungen an! Auch wenn wir Produkte oder Dienstleistungen online verkaufen wollen, sollte anfangs nicht zu schnell und zu früh verkauft werden. Falle nicht mit der Tür ins Haus. Gehe step by step vor und zu guter Letzt: Messe alle Aktionen so gut wie möglich! Nur so kannst du verlässliche Ergebnisse liefert und nachjustieren.